70 JAHREN SEELISBERGER KONFERENZ

Austausch- und Begegnungsabend: «70 Jahre Seelisberger Konferenz» Der Wendepunkt im christlich-jüdischen Dialog

Vor 70 Jahren, kurz nach Ende des zweiten Weltkriegs, erlebte die spannungsgeladeneGeschichte der Beziehungen zwischen Juden und Christen einen Wendepunkt: Im Sommer 1947 fand im Schweizerischen Seelisberg die «Internationale Konferenzvon Christen und Juden» statt.

Vor dem Hintergrund der schrecklichen Erfahrung der Shoa kam die Initiative für diese Konferenz aus der organisierten Flüchtlingshilfe. Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Seelisberger Konferenz hatten während des Krieges Juden und Jüdinnen versteckt, andere waren konvertiert; allen war die Hoffnung auf Versöhnung und ein neues Miteinander gemein.

 

Denn auch nach dem Ende des Krieges gab es Antisemitismus und Antijudaismus mit christlichen Wurzeln. Die Seelisberger Konferenz entwickelte 10 Punkte, welche die engen Verbindungen zwischen Judentum und Christentum unterstrichen: Gottes- und Nächstenliebe in beiden Testamenten, dezidierte Kritik an der judenfeindlichen Darstellung der Passionsgeschichte oder an der Meinung, das jüdische Volk sei «verworfen». Jegliche antijüdische Theologie hatte sich als nicht haltbar erwiesen. Viele der Thesen schlugen sich unmittelbar in der Erklärung des Zweiten Vatikanischen Konzils "Nostra Aetate" nieder. Nach bald 2'000 Jahren christlicher Lehre der Verachtung und Feindschaft begann hier ein neuer Weg!

 

Heute können die Erfahrungen von Seelisberg und die Seelisberger Thesen, die 2009 in Berlin eine Aktualisierung erlebt haben, fruchtbar und richtungsweisend sein auch für den Dialog mit anderen Religionen.

 

Anlässlich des 70-Jahr-Jubiläums der Seelisberger Konferenz laden der Runde Tisch der Religionen St.Gallen und Umgebung, die Katholische Kirche im Lebensraum St. Gallen und die Jüdische Gemeinde St.Gallen zu einem interreligiösen Austausch- und Begegnungsabend ein.

Der Anlass findet auch unter dem Dach der ida – Interreligiöse Dialog- und Aktionswoche im Kanton St. Gallen – statt.

 

Montag, 30.10.2017 im Domzentrum, Gallusstrasse 34, 9000 St. Gallen

 

Programm:

ab 18:00 Uhr Eintreffen und gemeinsames vegetarisches Abendessen (es kocht die Hindugemeinschaft St.Gallen)

 

18:45 Begrüssung und Hinführung zum Thema «Die Bedeutung der Seelisberger Konferenz

für den Dialog von Juden und Christen»

 

19:00 Vortrag von Prof. Dr. Philip A. Cunningham, Direktor des «Instituts for Jewish-Catholic Relations» der Saint Joseph's University in Philadelphia und ehem. Präsident des ICCJ

 

"Seelisberg at Seventy: The questions it made possible and where we are today" (englisch, deutsche Übersetzung ist möglich)

 

20.00 Austausch- und Gesprächsrunde mit Prof. Cunningham, Rabbiner Tovia Ben-Chorin (St.Gallen) und Dr. Willy Weisz (Wien)

 

bis 21:30 Gemütlicher Ausklang

 

Bitte Anmeldung bis 27.10.2017 an ann-katrin.gaesslein@kathsg.ch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0